Ernst Piech und der Traum vom fahr(T)raum

Um zu glauben, dass man es in der Porsche Familie nicht immer leicht hat, muss man nicht erst Herrn Ernst Piech fragen. Er hätte dazu zwar einiges zu sagen, viel wichtiger ist aber, dass er sich 2013 mit der Ferdinand Porsche Erlebniswelt fahr(T)raum endlich einen innigen Wunsch erfüllt hat.

Einen Ort zu schaffen, an dem echte historische Fahrzeuge nicht zu statischen Museumsobjekten verstauben, sondern lebendige, begreifbare Zeugnisse der Automobilgeschichte sind. Ernst Piech ist überzeugt, dass dies ganz im Sinne seines Großvaters gewesen wäre. BesucherInnen sollen angreifen, ausprobieren und wenn sie wollen, sogar im Rahmen einer Tour mit Chauffeur ausfahren.

Als Ernst Piech, Sohn von Ferdinand Porsches Tochter Louise sich nach Kriegsende ein kleines Haus in Salzburg mit 35 Verwanden teilen musste, hätte er sich wohl nicht vorstellen können, dass er sich Jahrzehnte später noch so einen großen (fahr)traum verwirklichen würde.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar