Austro-Daimler Prinz Heinrich Wagen

Der Name Prinz-Heinrich-Wagen steht für einen automobilbegeisterten deutschen Prinzen aus dem Hause Preußen: den Bruder von Kaiser Wilhelm dem II. Der Prinz war Schirmherr des vom Kaiserlichen Automobilclub organisierten Rennens in sechs Etappen über 1800 Kilometer durch Deutschland. Ferdinand Porsche war damals 34 Jahre alt und erster Direktor bei Austro Daimler.

Die Firma nahm mit drei Werkswagen an der Prinz Heinrich Fahrt 1910 teil: Ferdinand Porsche fuhr einen weißen Wagen, der zweite Direktor Eduard Fischer einen dunkelblauen Wagen und Graf Schönfeld einen dunkelroten Wagen. Die drei Werkswagen von Austro Daimler kamen erfolgreich ins Ziel in Bad Homburg. Den ersten Platz belegte Porsche, den zweiten Platz Fischer und den dritten Platz Graf Schönfeld. Mit dem Prinz-Heinrich-Wagen wurde 1911 auf der Neunkirchner Allee ein Geschwindigkeits-Weltrekord mit 172 Kilometer pro Stunde erreicht. Heute existieren aus der Serie der Prinz-Heinrich-Wagen noch vier Fahrzeuge weltweit.

Technische Daten
Baujahr: 1910
Hubraum: 5715 ccm
Zylinder: 4 Zylinder, 4-Takt OHC
Leistung: 95 PS
Top Speed:
ca. 132 km/h
Drehzahl: 2100 rpm
Gänge: 4 / 1
Antrieb: Kette
Design
Renntauglichkeit
Seltenheit
Komfort