Riskantes Rennen – who let the dogs out?

Die „Targa Florio“ das sizilianische Langstreckenrennen wurde vom Unternehmer Vincenzo Florio gegründet und bestand bis in die späten 70er Jahre. Die engen Berg- und Küstenstraßen bargen zahlreiche Gefahren. Jäh aufreißende Abgründe, Felsen und Bäume entlang der Strecke, unbeaufsichtigte Haustiere, frei herumlaufende Hühner und zahlreiche Schaulustige machten das Rennen zu einem der wildesten und gefährlichsten aller Zeiten. So hatte auch Paul Scheef, dessen Mercedes hier auf dem Bild beim Heimtransport zu sehen ist, 1922 einen verhängnisvollen Unfall mit einem streunenden Hund und musste sich mit Platz 7 begnügen. Und was wäre es für ein Rennen wenn nicht auch Ferdinand Porsche seine Finger mit im Spiel gehabt hätte. 1922 hatten die kleineren „Saschas“ trotz geringerer Hubraumklasse, einen Vorteil gegenüber den wesentlich stärker konstruierten Boliden der Konkurrenz und durften sich über hervorragende Streckenzeiten freuen. Insgesamt war Porsche mit 11 Siegen die erfolgreichste Marke auf der „Targa Florio“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar