70 Jahre VW Käfer Cabrio – Sonderausstellung

Bereits 1938 präsentierte Ferdinand Porsche seinen Geniestreich – das Käfer Cabrio – bei der Eröffnung des Volkswagenwerkes. In Serie ging dieses aber erst 1949. Heuer feiert das Käfer Cabrio seinen 70. Geburtstag. Die Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum widmen dem legendären Wagen eine eigene Ausstellung mit einer Leihgabe von Alexander Fritz – einem sorgfältig und detailgetreu restauriertem Käfer aus der ersten Serie der sogenannten Brezel Cabrios.

Technische Daten:

  • Baujahr 1952
  • VW Typ15 Karman Cabrio
  • 4sitzig
  • 24,5 PS
  • 1131 ccm
  • 800 kg
  • unsynchrones Getriebe
  • hydraulische Bremse
  • Stoffverdeck mit voll versenkbaren Seitenscheiben
  • Rheumaklappen (seitliche Belüftungsklappen, nur 1951-1952)

Fritz hat die Geschichte seines Käfers lückenlos dokumentiert – von seinen ersten Monate bei VW Mahag in München, über seine Abenteuer als Wiener Polizeiwagen in den 50er Jahren, bis hin zu seiner Versteigerung als Familienkutsche, dem Einsatz als Biertransporter und seinen „vergessenen“ Jahren in einem Hühnerstall …

Fritz’ Käfer ist aus der ersten Brezel Cabrio Serie, die bis Mitte 1952 gebaut wurden. Er startete seine Karriere ab 1952 als Vorführwagen bei Deutschlands damals größtem VW- und Porsche-Händler Mahag in München. Danach folgte sein Einsatz bei der Wiener Polizei, deren Dienstfahrzeuge in den 50er Jahren überwiegend von VW stammten. Dennoch durften nur privilegierte Stellen die „echten“ Käfer Cabrios nutzen, wie z.B. das Bundesministerium für Inneres und die Gendarmeriedirektion für Öffentliche Sicherheit/Abteilung Fahrbereitschaft, die unseren Ausstellungswagen grau lackiert einsetzte. 1957 war sein Dienst bei der Polizei beendet und Frau Hermine Stelzmüller erwarb unseren Käfer vom Auktionshaus Dorotheum für sich und ihre Kinder. Als sie den Bierwagenfahrer Hannes Trinkel kennenlernt, wird der Käfer kurzerhand als Transporter eingesetzt und sein Verfall beginnt. Nach dem Tod der Besitzerin 1978 wird der Käfer dem Garagenbesitzer, in dem der Käfer eingestellt war, zum symbolischen Preis von einem Schilling überlassen. Sechs weitere Besitzer und einige Zeit in einem Hühnerstall im Waldviertel später wurde er von Alexander Fritz 1984 entdeckt und liebevoll restauriert.

Sehen Sie sich das Schmuckstück in unserer neu eröffneten Sonderausstellung „Ein Käfer Cabrio“ im Oldtimer Museum fahr(T)raum an und erfahren Sie noch mehr Details zu seiner Geschichte!

Weitere Infos unter: Ein Käfer Cabrio – Sonderausstellung

 

Das könnte Sie auch interessieren:


Hans Stuck Bergkönig und Rennlegende.

„Bergkönig“ Hans Stuck und seine Rennwägen aus dem Hause Austro Daimler

Der ADM-R Rennwagen und der ADM-R „Torpedo“ (1929) jetzt im fahr(T)raum Wer auch immer sich mit dem Automobil-Rennsport des letzten Jahrhunderts befasst, kommt an einem Namen nicht vorbei: Hans Stuck (1900-1978). Der Bayer startete seine Karriere eher bescheiden als Milchauslieferer, bei dem der Legende nach die Milch aufgrund seiner rasanten Fahrt sogar zu Butter wurde. […]

Das erste Allrad-Auto der Welt war ein Porsche

Der Lohner-Porsche, ein Fahrzeug, das seiner Zeit weit voraus war … genauso wie sein Erfinder Ferdinand Porsche. Schon 1897 entwarf er im Auftrag der Hofwagenfabrik „Jacob Lohner & Co.“ in Wien für den Hoflieferanten Jacob Lohner einen Radnabenmotor. Zwei Jahre später entwickelte der junge Ingenieur bereits das Elektromobil „System Lohner-Porsche“, das die Autowelt auf der […]

NEUer unrestaurierter Brezelkäfer Bj. 1952 im fahr(T)raum

Ab sofort sind die Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum um ein besonderes Ausstellungsstück reicher: ein VW Brezelkäfer aus dem Jahr 1952 mit 25 PS in Originalzustand, heutzutage eine Rarität unter Sammlern. Der Spitzname „Brezelkäfer“ lässt sich auf die Konstruktion des Heckfensters zurückführen, das durch die zwei halbovalen Scheiben – geteilt durch einen Mittelsteg – an die […]