Nachbau der Hansa Brandenburg C1 von 1917 – Porsches Enkel hebt ab

Austro-Daimler 15-l 6-Zylinder mit 60 PS. Letzte Einstellarbeiten von Konstrukteur Porsche, auf dem Weg zum Prüfstand.

Ing. Ernst Piëch, Ferdinand Porsches Enkel und Inhaber des fahr(T)raum in Mattsee, hat nach Entdeckung und Erwerb eines alten Sechszylinder-Austro-Daimler-Reihen-Flugmotors einen Traum verwirklicht – den Nachbau des zweistieligen Doppeldeckers Hansa Brandenburg C1. Die C1 entspricht einer bei den Phönix Flugzeugwerken in Wien Stadlau in einer Serie von 40 Stück zwischen 4. Juli und 19. Oktober 1917 hergestellten Variante. Diese wurde hauptsächlich als Beobachter und im erweiterten Einsatz als Bomber eingesetzt. Sie gilt als das meistgebaute Flugzeug der K.u.K.-Luftfahrtruppen und wurde mit Ferdinand Porsches Vier-Ventilmotor mit 210 PS ausgestattet. Während und nach dem Ersten Weltkrieg wurden rund 1.200 Exemplare des Flugzeugtyps Hansa Brandenburg C1 gebaut. Bei der Recherche entdeckte Ing. Ernst Piëch auch noch, dass sein Onkel – ebenfalls Ernst Piëch – selbst Pilot einer Hansa Brandenburg C1 war und 1918 bei einem Erkundungsflug über Udine abgeschossen wurde.

Gemeinsam mit der Edelmanufaktur CraftLab von Koloman Mayrhofer in Pitten und dem Motorenspezialisten Rolf Schmied begann das aufwändige Projekt des Nachbaus. Nicht nur die technische Konstruktion sondern auch die Baubewilligung – das Zulassungsverfahren entsprach natürlich den gegenwärtigen Sicherheitsnormen und nicht den damaligen – stellten das Team vor eine große Herausforderung. Aber das Werk ist vollbracht: Ernst Piëch konnte im April 2017 im Alter von 88 Jahren und standesgemäß mit einer Fliegerhaube ausgestattet selbst bei dem gelungenen Jungfernflug mitabheben.

Die Hansa Brandenburg C1 wird in naher Zukunft in seiner Oldtimer-Ausstellung – den Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum in Mattsee – zu sehen sein. Ab sofort können unterschiedliche Modelle der Hansa Brandenburg C1 im fahr(T)raum direkt oder im Online-Shop erworben werden: Typ C1 Bj. 1917 und 1918, Typ Polnische Armee von 1919 und Typ Tschechische Armee von 1920.

Im fahr(T)raum wird Geschichte zum Leben erweckt. Einen kleinen Einblick in seine vielfältige Erlebniswelt bekommt man seit Kurzem auch in unserem neuen Showroom am Flughafen Salzburg. Hier findet man in einem Raum nicht nur Geschichtsträchtiges zum Thema Hansa Brandenburg und zum Prinz Heinrich Rennwagen sondern auch eine Vitrine mit fahrenden Oldtimer-Modellautos und einen Lohner Porsche-Rennsimulator, bei dem man selbst ans Lenkrad darf, sowie eine virtuelle Tour durch die Ausstellung.