Eröffnung der Austro-Daimler ADS-R “Sascha” Sonderausstellung

Am 22. März wurde die Sonderaustellung “Der Legendäre Sascha Rennwagen” in den Ferdinand Porsche Erlebniswelten fahr(T)raum Mattsee feierlich mit einer Vernissage von Oskar Pointecker eröffnet.

von links_Gerhard Weinzettl_Jakob Iglhauser_Juliane Sampl_Erich Glavitza

v. l. Gerhard Weinzettl, Jakob Iglhauser, Juliane Sampl, Erich Glavitza

„Wir sehen uns hier im fahr(T)raum nicht als Museum, sondern als lebendige Ausstellung. Hier ist alles in Bewegung. Alle unsere Wägen sind fahrbereit und ab heute sind wir nach der Winterpause auch wieder auf den Straßen unterwegs!“, so Geschäftsführer Jakob Iglhauser einleitend zum Konzept des fahr(T)raums.

Bis 30. September gibt es nicht nur den schnittigen, roten Kleinwagen zu sehen, sondern auch alles Wissenswerte, technische Details und viele Hintergrundgeschichten zu der Entwicklung zu erfahren. Eine speziell für die Ausstellung konstruierte Soundbox liefert auf Knopfdruck die originalen Motorgeräusche. Eine 10 m-Wand mit großformatigen Bildern sorgt für Emotionen und am LED-Touchscreen können BesucherInnen weitere Informationen durch Bilder, Videos, historische Dokumente und Texte einholen.

Austro-Daimler Logo

Austro-Daimler Logo

Gerhard Weinzettel, Präsident der Sektion Austro-Daimler in Wiener Neustadt, erklärte in seiner Rede bei der Eröffnung, wie der Rennwagen zu seinem Namen kam: „Der Namensgeber und Finanzier des Sascha-Wagens, war kein geringerer als Graf Alexander („Sascha“) von Kolowrat-Krakowsky.“  Der Rennwagen Sascha ADS-R mit 1,1 l 4-Zylinder-Motor leistete bereits 50 PS und wog nur 600 kg. Er wurde später auch mit 1,5 l, 2 l und 3 l 6-Zylinder-Motor gebaut.

53 Rennteilnahmen des Austro-Daimler Teams und 22 Siege für den legendären „Sascha“-Wagen, u.a. bei der Targa Florio in Sizilien, waren die Bilanz des Jahres 1922. Leider verunglückte der Rennfahrer Fritz Kuhn am 9. September 1922 tödlich bei einer Trainingsfahrt in Monza – ein Materialschaden des Reifens. Danach kam es zu Unstimmigkeiten zwischen dem Austro-Daimler Aufsichtsrat und Ferdinand Porsche …

… mehr zu den spannenden Geschichten rund um den „Sascha“, seinen genialen Konstrukteur Ferdinand Porsche und die legendären Rennen von 1922 ab sofort im fahr(T)raum Mattsee!