Vorheriges FotoNächstes Foto
7
Daniela Volgger – Jahre der Automobile
von Creativedays
480
Der Wettbewerb ist beendet!
https://fahrtraum.at/students-award-2019-voting/?contest=photo-detail&photo_id=32664
7
480
Titel:
Daniela Volgger – Jahre der Automobile

Fotograf:
Creativedays

Beschreibung:
Austro Daimler Torpedo AD-R 6 Sport – klassisch & modern Bei dem Design des schlichten, klassischen Plakats habe ich das Augenmerk auf das von mir ausgewählte Auto, dem Austro Daimler Torpedo, gelegt und auch die Farbwelt dementsprechend gewählt. Da das Auto sehr edel und elegant ist wollte ich dessen Namen in einer ebenso eleganten Schreibschrift hervorheben. Den Markennamen „Austro Daimler“ habe ich in Kombination mit dem Jahr der Herstellung über das Automobil gesetzt, um dem Plakat eine Art von Einheit zu geben. Das Farbschema habe ich dem Wagen angepasst, um keine zu große Kontroversität zu erzeugen. Den Fließtext habe ich in einer Graustufe in den Schwarzraum am oberen Rand des Plakats gesetzt, damit er nicht einen zu großen Blickpunkt darstellt und das Plakat eine bestimmte Ausgewogenheit bekommt. Zusätzlich habe ich das Bild vergrößert, um der Schrift mehr Raum zu geben und das Fahrzeug weiter in den Mittelpunkt zu rücken, wodurch am Boden eine Unschärfe entstanden ist, welche dem Automobil eine gewisse Spielzeugautoästhetik schenkt.
Beschreibung:
Austro Daimler Torpedo AD-R 6 Sport – klassisch & modern Bei dem Design des schlichten, klassischen Plakats habe ich das Augenmerk auf das von mir ausgewählte Auto, dem Austro Daimler Torpedo, gelegt und auch die Farbwelt dementsprechend gewählt. Da das Auto sehr edel und elegant ist wollte ich dessen Namen in einer ebenso eleganten Schreibschrift hervorheben. Den Markennamen „Austro Daimler“ habe ich in Kombination mit dem Jahr der Herstellung über das Automobil gesetzt, um dem Plakat eine Art von Einheit zu geben. Das Farbschema habe ich dem Wagen angepasst, um keine zu große Kontroversität zu erzeugen. Den Fließtext habe ich in einer Graustufe in den Schwarzraum am oberen Rand des Plakats gesetzt, damit er nicht einen zu großen Blickpunkt darstellt und das Plakat eine bestimmte Ausgewogenheit bekommt. Zusätzlich habe ich das Bild vergrößert, um der Schrift mehr Raum zu geben und das Fahrzeug weiter in den Mittelpunkt zu rücken, wodurch am Boden eine Unschärfe entstanden ist, welche dem Automobil eine gewisse Spielzeugautoästhetik schenkt.